Indoor Picknick: das Picknick zu Hause

veröffentlicht am 20. Oktober 2017 in Picknick-Blog von

Indoor Picknick: das Picknick zu Hause

Irgendwie kommt bei mir immer Wehmut auf, wenn der Sommer dann doch irgendwie endgültig vorbei ist – das nennt man dann wohl Herbstblues. 😉 Wie schön war es doch, als praktisch das komplette Leben draußen stattfnden konnte. Kein Gedanke an dunkle und vor allem geschlossene Räume.

Jetzt im Herbst oder auch später im Winter sind es aber diese Räume, welche wieder in den Mittelpunkt des Lebens rücken. Draußen finden nur noch wenige Aktivitäten statt.

Das bringt die Idee des „Indoor Picknicks“ auf den Plan!

Warum eigentlich nicht einfach drinnen picknicken , wenn es draußen ungemütlich ist oder gar regnet. Gerade wenn das Wohnzimmer nicht besonders groß ist, ist ein Picknick eine Klasse Gelegenheit mit vielen Freunden gemütlich zusammenzusitzen, denn Stühle und ein Tisch werden ja nicht benötigt.

Der geeignete Platz

Grundsätzlich ist der Wohnzimmerteppich super geeignet. Hat deine Wohnung eine schöne Aussicht und dazu noch bodentiefe Fenster, dann ist der Raum vor dem Fenster ein genialer Ort zum Picknicken. Auch vor dem Kamin kann man es sich auf dem Boden gut gemütlich machen, hier ist dann nur zu bedenken, dass es ziemlich warm werden kann.

Ist kein Teppich vorhanden, so ist das auch nicht weiter tragisch. Breite einfach eine Picknickdecke aus. Darauf ein paar Kissen und Decken und schon ist der Picknickplatz praktisch fertig. Ein paar Grünpflanzen oder ein paar Zweige in einer Bodenvase sorgen für ein zusätzliches „Outdoor-Ambiente“

Die Ausstattung

Damit es auch tatsächlich ein Picknick wird, ist ein Picknickkorb aus Weide ein unverzichtbares Utensil. Bei Modellen inkl. Ausstattung stehen sogar Teller, Besteck und Gläser gleich mit zur Verfügung. Alternativ kann natürlich auch das heimische Geschirr verwendet werden oder an greift auf Einweggeschirr zurück.

Für  Kühlung mittels Kühlakkus kann mit guten Gewissen verzichtet werden, denn der Kühlschrank stet ja gleich nebenan 🙂

Das Essen – was kann serviert werden

Auf den Tisch – also auf die Picknickdecke – kommen am besten Fingerfood oder alles was man nur mit einer Gabel essen kann. Hier sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Es können alle Vorteile des heimischen Picknicks genutzt werden, denn nicht nur der Kühlschrank darf verwendet werden. Als „Ersatz zum Holzkohle- oder Gasgrill“ kommt einfach der Raclette Grill zum Einsatz. Aber auch gegen warme Gerichte spricht im Grunde nichts, denn der Herd steht ja gleich nebenan. Es bieten sich damit auch verschiedene warme Tapas an, wie zum Beispiel Hühnerbrust mit Pinienkernen. Dieses Rezept kommt ursprünglich aus Mallorca und lässt sich leicht und schnell zubereiten. (hier gibt`s noch mehr spanische Spezialitäten)

Rezept für Hühnerbrust mit Pinienkernen

Zutaten:

  • 200 g Hühnerbrustfilet
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 Chilischoten
  • 2 EL Olivenöl
  • 50 g Pininekerne
  • 1 Zweig Thymian
  • 1 Stängel Majoran
  • Meersalz und schwarzer Pfeffer
  • 100 ml Sherry Fino

Zubereitung:

  1. Die Hühnerbrust würfeln, den Knoblauch schälen und vierteln, die Chilischoten waschen, halbieren und entkernen.
  2. Olivenöl n einem Topf oder einer Pfanne erhitzen und das Fleisch darin kurz anbraten. Pinienkerne, Knoblauch, Chilischoten, Thymian und Majoran zugeben. Alles mit Salz und Pfeffer würzen und etwa drei Minuten garen.
  3. Alles mit Sherry ablöschen und eine weitere Minute ziehen lassen.
  4. Das Gericht warm servieren.

Kommentar schreiben


Noch keine Kommentare