Picknick – ein Ausflug in die Geschichte und welche Traditionen heute wieder angesagt sind

veröffentlicht am 1. Oktober 2016 in Picknick-Blog von

Picknicken: Die Meisten von uns tun es und das nicht nur im Sommer

Woher kommt dieses „Essen im Freien“ eigentlich und was bedeutet das Wort „Picknick“?

Wenn man das Picknick als gemeinsames Essen im Freien betrachtet liegt der Ursprung bereits in den Anfängen der Menschheit. Denn bereits in der Urzeit saßen die Menschen um eine Feuerstelle herum, bereiteten ihre Mahlzeiten zu und nahmen diese dann auch gemeinsam ein.

Die Anfänge des Picknicks in freizeit-betonter Hinsicht liegen jedoch viel später – in der Antike. Griechen hatten dafür den Begriff Eranos und die Römer nannten es Prandium.

Im Mittelalter wiederum aß man eher notgedrungenen außerhalb der Wirtshäuser und in der Landwirtschaft war und ist es auch heute noch üblich, seine Mahlzeit im Freien einzunehmen.

Das Wort: Picknick

Das Wort Picknick stammt (wenn man diversen Quellen glauben darf) aus dem französischem und wurde im 17. Jahrhundert geprägt. Es setzt sich aus den Worten  “piquer”  und “nique” (aufpicken und Kleinigkeit) zusammen.

Aber auch die Briten beanspruchen den Begriff für sich. Hier ist die Schreibweise „picnic“ auch heute noch gebräuchlich. Auch werden Picknicknickköbe im klassischen Design oder auch heute übliche Picknickkoffer als „englische Originale“ bezeichnet.

In Japan sind Mahlzeiten im Freien vor allem zur Zeit der Kirschblüte eine alte Tradition. Im 20. Jahrhundert wurde der Begriff „pikunikku“ als Lehnwort in die japanische Sprache aufgenommen.

(Quelle: wikipedia.org/wiki/Picknick)


Kommentar schreiben


Noch keine Kommentare